Bedingungen

Bedingungen

1. Die Vereinbarung

Der Vertrag besteht aus diesen Verkaufsbedingungen, den Angaben in der Bestelllösung und allenfalls gesondert vereinbarten Bedingungen. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den Informationen hat das, was zwischen den Parteien ausdrücklich vereinbart wurde, Vorrang, solange es nicht gegen zwingende Rechtsvorschriften verstößt.

Der Vertrag wird zudem um einschlägige gesetzliche Bestimmungen ergänzt, die den Warenkauf zwischen Unternehmern und Verbrauchern regeln.

2. Teil

Verkäufer ist:
Aukland Coaching AS
Rödsteinveien 2A
3124 Tönsberg

E-Mail: hei@auklandlegend.no
Organisationsnummer: 917 496 706

und wird im Folgenden Verkäuferin / Verkäuferin genannt.

Der Käufer ist der Verbraucher, der die Bestellung aufgibt, und wird im Folgenden als Käufer / Käufer bezeichnet.

Preis

Der angegebene Preis für den Artikel und die Dienstleistungen ist der Gesamtpreis, den der Käufer zahlen muss. Dieser Preis beinhaltet alle Steuern und Nebenkosten. Zusätzliche Kosten, über die der Verkäufer vor dem Kauf nicht informiert hat, trägt der Käufer nicht.

4. Vertragsabschluss

Der Vertrag ist für beide Parteien bindend, wenn der Käufer seine Bestellung an den Verkäufer gesendet hat.

Der Vertrag ist jedoch nicht bindend, wenn im Angebot des Verkäufers in der Bestelllösung im Online-Shop oder in der Bestellung des Käufers Schreib- oder Tippfehler enthalten sind und die Gegenpartei erkannt hat oder hätte erkennen müssen, dass ein solcher Fehler vorhanden war.

5. Zahlungen

Der Verkäufer kann die Zahlung der Ware ab dem Zeitpunkt der Absendung durch den Verkäufer an den Käufer verlangen.

Nutzt der Käufer bei der Zahlung eine Kredit- oder Debitkarte, kann der Verkäufer den Kaufpreis bei der Bestellung auf der Karte reservieren. Die Karte wird am selben Tag belastet, an dem der Artikel versendet wird.

Bei Zahlung per Rechnung wird die Rechnung an den Käufer mit Versand der Ware ausgestellt. Die Zahlungsfrist ist auf der Rechnung angegeben und beträgt mindestens 14 Tage ab Erhalt.

Käufer unter 18 Jahren können nicht mit einer Folgerechnung bezahlen.

6. Lieferung

Die Lieferung erfolgt, wenn der Käufer oder sein Vertreter die Sache übernommen hat.

Wenn die Lieferzeit nicht in der Bestelllösung angegeben ist, muss der Verkäufer den Artikel ohne unnötige Verzögerung und spätestens 30 Tage nach der Bestellung des Kunden an den Käufer liefern. Der Artikel muss an den Käufer geliefert werden, sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde.

7. Das Risiko des Artikels

Die Gefahr für die Ware geht auf den Käufer über, wenn er oder sein Vertreter die Ware gemäß Punkt 6 geliefert hat.

8. Widerrufsrecht

Sofern der Vertrag nicht vom Widerrufsrecht ausgenommen ist, kann der Käufer den Kauf der Ware nach Maßgabe des Widerrufsgesetzes widerrufen.

Der Käufer muss den Verkäufer innerhalb von 14 Tagen ab Fristbeginn über die Ausübung des Widerrufsrechts informieren. Die Frist umfasst alle Kalendertage. Endet die Frist an einem Samstag, gesetzlichen Feiertag oder Feiertag, so verlängert sich die Frist auf den nächsten Werktag.

Die Widerrufsfrist ist gewahrt, wenn die Mitteilung vor Fristablauf abgesendet wird. Die Beweislast für die Ausübung des Widerrufsrechts liegt beim Käufer, weshalb die Mitteilung in Textform (Widerrufsformular, E-Mail oder Brief) erfolgen sollte.

Die Widerrufsfrist beginnt zu laufen:

  • Beim Kauf einzelner Artikel läuft die Widerrufsfrist ab dem Tag nach Erhalt der Artikel.
  • Bei Verkauf eines Abonnements oder bei regelmäßiger Lieferung identischer Waren läuft die Frist ab dem Tag nach Eingang der ersten Lieferung.
  • Besteht der Kauf aus mehreren Lieferungen, läuft die Widerrufsfrist ab dem Tag nach Erhalt der letzten Lieferung.
  • Die Widerrufsfrist verlängert sich auf 12 Monate nach Ablauf der ursprünglichen Frist, wenn der Verkäufer vor Vertragsschluss nicht erklärt, dass ein Widerrufsrecht und ein standardisiertes Widerrufsformular besteht. Gleiches gilt bei fehlenden Angaben zu Bedingungen, Fristen und Verfahren zur Ausübung des Widerrufsrechts. Stellt der Gewerbetreibende die Informationen innerhalb dieser 12 Monate zur Verfügung, läuft die Widerrufsfrist dennoch 14 Tage nach dem Tag ab, an dem der Käufer die Informationen erhalten hat.

Bei Ausübung des Widerrufsrechts ist die Ware unverzüglich und spätestens innerhalb von 14 Tagen ab Mitteilung der Ausübung des Widerrufsrechts an den Verkäufer zurückzusenden. Der Käufer trägt die direkten Kosten der Rücksendung des Artikels, es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart oder der Verkäufer hat nicht angegeben, dass der Käufer die Rücksendekosten übernimmt. Der Verkäufer kann keine Gebühr für die Nutzung des Widerrufsrechts durch den Käufer festlegen.

Der Käufer kann den Artikel in verantwortungsbewusster Weise ausprobieren oder testen, um die Art, Eigenschaften und Funktion des Artikels festzustellen, ohne dass das Widerrufsrecht erlischt. Geht die Prüfung oder Erprobung der Sache über das vertretbare und erforderliche Maß hinaus, kann der Käufer für einen etwaigen Minderwert der Sache aufkommen.

Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer den Kaufpreis unverzüglich und spätestens 14 Tage, nachdem der Verkäufer über die Entscheidung des Käufers zur Ausübung des Widerrufsrechts informiert wurde, zurückzuzahlen. Der Verkäufer ist berechtigt, die Zahlung zurückzuhalten, bis er die Ware vom Käufer erhalten hat oder bis der Käufer einen Nachweis über die Rücksendung der Ware vorgelegt hat.

9. Verzögerung und Nichtlieferung

- die Rechte des Käufers und die Frist für die Meldung von Reklamationen

Wenn der Verkäufer die Ware nicht oder zu spät gemäß der Vereinbarung zwischen den Parteien liefert und dies nicht auf den Käufer oder Umstände auf Seiten des Käufers zurückzuführen ist, kann der Käufer gemäß den Regeln in Kapitel 5 des Verbraucherkaufgesetz, den Kaufpreis zurückhalten, Erfüllung verlangen, den Vertrag kündigen und/oder Schadensersatz vom Verkäufer verlangen.

Im Falle der Geltendmachung von Verzugsrechten sollte die Benachrichtigung aus Beweisgründen in Textform (zB E-Mail) erfolgen.

Erfüllung
Der Käufer kann die Kaufsache aufrechterhalten und vom Verkäufer Erfüllung verlangen. Der Käufer kann jedoch keine Erfüllung verlangen, wenn ein Hindernis vorliegt, das der Verkäufer nicht überwinden kann, oder wenn die Erfüllung für den Verkäufer mit so großen Unannehmlichkeiten oder Kosten verbunden ist, dass sie in einem erheblichen Missverhältnis zu dem Interesse des Käufers an der Erfüllung durch den Verkäufer steht. Schwinden die Schwierigkeiten in angemessener Zeit ab, kann der Käufer dennoch Erfüllung verlangen.

Der Käufer verliert seinen Anspruch auf Erfüllung, wenn er mit der Geltendmachung der Forderung unangemessen lange wartet.

Heben
Liefert der Verkäufer den Artikel zum Zeitpunkt der Lieferung nicht, wird der Käufer den Verkäufer auffordern, innerhalb einer angemessenen Nachfrist zur Erfüllung zu liefern. Liefert der Verkäufer den Artikel nicht innerhalb der Nachfrist, kann der Käufer vom Kauf zurücktreten.

Der Käufer kann den Kauf jedoch sofort stornieren, wenn der Verkäufer die Lieferung des Artikels verweigert. Gleiches gilt, wenn die Lieferung zum vereinbarten Zeitpunkt für den Vertragsschluss maßgeblich war oder der Käufer dem Verkäufer mitgeteilt hat, dass der Zeitpunkt der Lieferung maßgeblich ist.

Wird die Ware nach Ablauf der vom Verbraucher gesetzten Nachfrist oder nach dem für den Vertragsschluss maßgeblichen Zeitpunkt der Lieferung geliefert, muss der Rücktrittsanspruch innerhalb einer angemessenen Frist geltend gemacht werden, nachdem der Käufer von der Lieferung Kenntnis erlangt hat.

Ersatz
Der Käufer kann Ersatz eines geringeren Verzugsschadens verlangen. Dies gilt jedoch nicht, wenn der Verkäufer nachweist, dass die Verzögerung auf ein Hindernis zurückzuführen ist, das außerhalb der Kontrolle des Verkäufers liegt und das zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vernünftigerweise nicht hätte berücksichtigt, vermieden oder dessen Folgen überwunden werden können.

10. Fehlen des Artikels

- Rechte des Käufers und Reklamationsfrist

Wenn die Ware einen Mangel aufweist, muss der Käufer innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem er entdeckt wurde oder hätte entdeckt werden müssen, dem Verkäufer mitteilen, dass er sich auf den Mangel berufen wird. Der Käufer hat immer rechtzeitig reklamiert, wenn es innerhalb von 2 Monaten passiert. aus dem Mangel entdeckt wurde oder hätte entdeckt werden müssen. Reklamationen können spätestens zwei Jahre nach Übernahme der Ware durch den Käufer geltend gemacht werden. Soll das Produkt oder Teile davon wesentlich länger als zwei Jahre halten, beträgt die Reklamationsfrist fünf Jahre.

Weist die Ware einen Mangel auf, der nicht auf den Käufer oder auf Käuferseite zurückzuführen ist, kann der Käufer nach den Vorschriften des Verbraucherkaufgesetzes, Kapitel 6, den Kaufpreis zurückbehalten, zwischen Nachbesserung und Neulieferung wählen. Lieferung, Preisminderung verlangen, Vereinbarung gekündigt verlangen und / der Verkäufer.

Reklamationen an den Verkäufer müssen schriftlich erfolgen.

Korrektur oder Neulieferung
Der Käufer hat die Wahl zwischen der Mängelrüge oder der Nachlieferung gleichartiger Sachen. Der Verkäufer kann dem Anspruch des Käufers gleichwohl widersprechen, wenn die Durchsetzung des Anspruchs unmöglich ist oder der Verkäufer unverhältnismäßige Kosten verursacht. Die Nachbesserung oder Neulieferung hat innerhalb angemessener Frist zu erfolgen. Zu mehr als zwei Nachbesserungsversuchen für denselben Mangel ist der Verkäufer grundsätzlich nicht berechtigt.

Preisnachlass
Wird die Ware nicht nachgebessert oder zurückgegeben, kann der Käufer eine angemessene Preisminderung verlangen. Das Verhältnis zwischen Minderpreis und vereinbartem Preis entspricht dem Verhältnis zwischen dem Wert der Sache in mangelhaftem Zustand und dem vertragsgemäßen Zustand. Liegen dafür besondere Gründe vor, kann die Minderung statt dessen der Bedeutung des Mangels für den Käufer gleichgesetzt werden.

Heben
Wurde der Artikel nicht repariert oder zurückgegeben, kann der Käufer auch dann vom Kauf zurücktreten, wenn der Mangel nicht unerheblich ist.

11. Rechte des Verkäufers bei Zahlungsverzug des Käufers

Wenn der Käufer nicht zahlt oder die anderen Verpflichtungen aus dem Vertrag oder dem Gesetz erfüllt und dies nicht auf den Verkäufer oder Bedingungen seitens des Verkäufers zurückzuführen ist, kann der Verkäufer gemäß den Bestimmungen des Verbraucherkaufgesetzes Kapitel 9 zurückhalten der Sache, Erfüllung des Vertrages verlangen, Auflösung des Vertrages verlangen und Schadensersatz vom Käufer verlangen. Der Verkäufer kann außerdem je nach den Umständen Verzugszinsen, Inkassogebühren und eine angemessene Gebühr für nicht abgeholte Waren verlangen.

Erfüllung
Der Verkäufer kann den Kauf aufrechterhalten und vom Käufer die Zahlung des Kaufpreises verlangen. Wird die Ware nicht geliefert, verliert der Verkäufer sein Recht, wenn er mit der Geltendmachung der Reklamation unangemessen lange wartet.

Heben
Der Verkäufer kann den Vertrag kündigen, wenn ein wesentlicher Verzug oder ein anderer wesentlicher Verzug seitens des Käufers vorliegt. Der Verkäufer kann auch dann nicht zurücktreten, wenn der gesamte Kaufpreis bezahlt ist. Setzt der Verkäufer eine angemessene Nachfrist zur Erfüllung und leistet der Käufer innerhalb dieser Frist keine Zahlung, kann der Verkäufer vom Kauf zurücktreten.

Verzugszinsen / Inkassogebühr
Zahlt der Käufer den Kaufpreis nicht vertragsgemäß, kann der Verkäufer Zinsen auf den Kaufpreis nach Maßgabe des Verzugszinsgesetzes verlangen. Bei Nichtzahlung kann die Forderung nach vorheriger Mahnung an den Käufer gesandt werden, der dann nach dem Betreibungsgesetz gebührenpflichtig gemacht werden kann.

Gebühr für nicht abgeholte unfrankierte Waren
Wenn der Käufer die nicht bezahlte Ware nicht abholt, kann der Verkäufer dem Käufer eine Gebühr in Rechnung stellen. Die Gebühr deckt maximal die tatsächlichen Kosten des Verkäufers für die Lieferung der Ware an den Käufer. Eine solche Gebühr kann Käufern unter 18 Jahren nicht in Rechnung gestellt werden.

12. Gewährleistung

Die vom Verkäufer oder Hersteller gewährte Garantie gibt dem Käufer Rechte zusätzlich zu denen, die der Käufer bereits nach zwingenden Rechtsvorschriften hat. Eine Garantie beinhaltet somit keine Einschränkung der Reklamations- und Ansprüche des Käufers bei Verzug oder Mängeln gemäß Ziffer 9 und 10.

13. Persönliche Daten

Verantwortlicher für die Verarbeitung der erhobenen personenbezogenen Daten ist der Verkäufer. Sofern der Käufer nichts anderes zustimmt, darf der Verkäufer gemäß dem Gesetz über personenbezogene Daten nur die personenbezogenen Daten erheben und speichern, die erforderlich sind, damit der Verkäufer die Verpflichtungen aus dem Vertrag erfüllen kann. Die personenbezogenen Daten des Käufers werden nur dann an Dritte weitergegeben, wenn dies für den Verkäufer zur Durchführung des Vertrags mit dem Käufer erforderlich ist, oder in gesetzlichen Fällen.

14. Konfliktlösung

Reklamationen sind innerhalb einer angemessenen Frist an den Verkäufer zu richten, vgl. Punkte 9 und 10. Die Parteien bemühen sich, etwaige Streitigkeiten gütlich beizulegen. Gelingt dies nicht, kann sich der Käufer zur Schlichtung an die norwegische Verbraucherzentrale wenden. Die norwegische Verbraucheragentur ist unter der Telefonnummer 23 400 600 erreichbar.

Wenn Sie eine Beschwerde einreichen möchten, können Sie auch das Beschwerdeportal der Europäischen Kommission nutzen. Dies ist besonders relevant, wenn Sie ein Verbraucher mit Wohnsitz in einem anderen EU-Land sind. Die Beschwerde wird hier eingereicht: http://ec.europa.eu/odr.